Der Bayerische Ministerpräsident will bis zu 200.000 „Corona-Tests“ pro Tag.

Aber was will er damit erreichen?

Objektiv betrachtet findet dadurch in jedem Fall eine Erhöhung der Anzahl an „Corona-Positiv“ getesteten Menschen statt. Selbst wenn diese gar nicht Corona-Positiv sind!

Und das liegt an der Sensitivität und Spezifität der sogenannten PCR-Test. Denn diese sind nicht 100% genau. Auch unsachgemäße Durchführung, Verunreinigungen oder wie zuletzt eine Corona-Positive Person welche testet können zu weiteren Ungenauigkeiten führen.

Für die Spezifität wird je nach Hersteller ein Wert von 95% bis 99% angegeben.

Nehmen wir mal an der PCR-Test ist zu 99% sicher, so hätte man bei 1.000 getesteten Personen ein Fehlerpotenzial von 10 Personen.

Bei den geforderten 200.000 Test pro Tag wären mindesten 2.000 Tests falsch!

Wenn dieses Niveau beibehalten würde wäre man nach 10 Tagen bereits bei 20.000 falsch positiven Test. Und wenn man nach 69 Tagen die Bayerische Gesamtbevölkerung durchgetestet hat würde man bei mindestens 138.000 falsch positiv getesteten Menschen liegen.

!!! DIE PANDEMIE WÜRDE NIE ENDEN – UND DIE CORONA-MAßNAHMEN WERDEN DAUERHAFT AUFRECHT ERHALTEN!!!

Selbst der Pharmalobbyist Jens Spahn hat bemerkt, dass eine erhöhte Testkapazität gewaltige Risiken bergen kann.

https://www.youtube.com/watch?v=iN9QAvtV2hA

https://www.presse.online/2020/06/20/spahn-durch-zu-viele-tests-mehr-falsch-positive-faelle-als-echte/

weitere Quellen:

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Vorl_Testung_nCoV.html#doc13490982bodyText7

https://www.mdr.de/nachrichten/ratgeber/wie-zuverlaessig-ist-der-coronatest-100.html

https://www.tagesschau.de/faktenfinder/corona-test-117.html